Dirk C. Fleck

Dirk C. Fleck

Mittwoch, 08 Februar 2012 17:07

Ein Sack voller Flöhe

Bevor es mit meinem neuen Buch in den Endspurt geht, will ich euch einen kleinen Zwischenbericht geben. 25 deutsche Spitzenjournalisten zu animieren, an dem Projekt teilzunehmen, war schon anstrengend genug. Nicht, dass man die Idee nicht attraktiv gefunden hätte, aber offensichtlich sind die Terminkalender dieser Leute auf Monate hinaus gespickt voll. Es bedurfte also einiger Überredungskünste. Der zweite Schritt, nämlich die Terminierung der Gespräche, gestaltete sich entsprechend schleppend. Häufig wurde in letzter Minute verschoben und die schönen Spartickets, die man ja rechtzeitig buchen muss, waren wertlos.

Dienstag, 07 Februar 2012 17:06

Von Äpfeln, Oreos und Kokosnüssen

“Die Rationalität ist ein Fluch, denn  sie veranlasst die Menschen, die natürliche Ordnung der Dinge zu vergessen – anders als die Tiere. Wölfe vergessen niemals ihren Platz in der natürlichen Ordnung.

Montag, 06 Februar 2012 17:05

Hans Paasche - ein deutscher Held

Kennt jemand Hans Paasche? Dachte ich mir, ich habe auch erst vor kurzem von ihm erfahren. Hans Paasche (1881 – 1920) war ein deutscher Marine- und Kolonialoffizier, der lange in Afrika gedient hatte.

Der Hoffmann und Campe Verlag bittet am 6. Februar zu einer Pressekonferenz, um ein Buch vorzustellen, von deren Sorte es zwar schon einige gibt, die aber mit hoher Wahrscheinlichkeit in den nächsten Jahren Konjunktur haben werden. Titel des Buches: „Die kalte Sonne. Warum die Klimakatastrophe nicht stattfindet“, geschrieben von Fritz Vahrenholt und Sebastian Lüning.

Samstag, 31 Dezember 2011 17:01

Gedanken zum Jahresende

Wie jedes Mal zum Jahresende habe ich auch diesmal das Gefühl, als würde mir von unsichtbarer Hand der Mantel der Melancholie übergestreift. In diesen Momenten wird mir bewusst, was der Dichter Max Jacob wohl gemeint hat, als er sagte: „Ich weine vor Euch, weil ich weiß zu welchen Schlünden ihr wandert.“ Die kleine Reinigung tut gut. Es tut gut, all jener zu gedenken, die in diesem mörderischen und selbstmörderischen System der Gier am Leben gehindert werden. Dabei schließe ich die Pflanzen und Tiere ausdrücklich mit ein.

Mittwoch, 28 Dezember 2011 17:00

Gute Nachrichten vom Rat der Weisen

Unsere Freundin Roti Make schickte heute folgende Mail von der polynesischen Insel Rapa.

Dienstag, 20 Dezember 2011 16:57

1931: Tahiti-Projekt fast Wirklichkeit

Aus der Münchener Zeitung vom 1.11.1931

Freitag, 09 Dezember 2011 16:56

Bergfest

Jetzt kriege ich den Kopf doch einmal hoch für einen kleinen Zwischenbericht zu den Arbeiten an meinem neuen Buch. Inzwischen habe ich Bergfest gefeiert, ich habe mit „meinen“ Journalisten 14 von 24 geplanten Gesprächen geführt, davon sind elf bereits geschrieben. Bis zur vom Verlag vorgegebenen Deadline Ende März müsste es knapp zu schaffen sein.

Samstag, 29 Oktober 2011 16:55

Ich bin dann auch mal weg...

Die Arbeit an meinem neuen Buch „Das Titanic-Syndrom“ nimmt mich voll in Anspruch. Das wird  bis Ende März so weiter gehen. Aus diesem Grund habe ich alle weiteren Lesetermine abgesagt. Letzte Woche war ich mit „Maeva!“ noch einmal in Rottweil, Basel und Stuttgart, aber das war es erst einmal.

Freitag, 14 Oktober 2011 16:54

Tahitis Präsident: Fan des Tahiti-Projekts

Es geht voran mit dem Tahiti-Projekt! Roti Make, Künstlerin und politische Aktivistin (u.a. Internationale Frauenliga Abtl. Französisch-Polynesien, OPARO.), leistet in Polynesien seit Jahren Überzeugungsarbeit für uns.  Jetzt scheint sie ganz oben angekommen zu sein: Roti hatte Gelegenheit, den Präsidenten von Tahiti höchstpersönlich für das Projekt zu begeistern. Heute schrieb sie uns per E-Mail unter anderem folgende Zeilen:

Seite 5 von 6

Die Maeva Trilogie

Maeva Trilogie frei t

Maeva ist der zweite Teil der Maeva Trilogie.

Außerdem erschienen sind

Das Tahiti Projekt

sowie

Feuer am Fuss

Die Romane sind dennoch eigenständige Geschichten und können problemlos ohne Vorkenntnisse gelesen werden.

 

jetzt bestellen