Neue Osnabrücker Zeitung

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Dirk C. Fleck, der „Vater des deutschen Ökothrillers“ (taz), nutzt erneut das Potenzial des Science-Fiction-Romans, um uns die möglichen Folgen unseres Handelns für die Zukunft vor Augen zu führen. Dabei gelingt das Kunststück, auf gut 300 Seiten eine ökologische Bestandsaufnahme des ganzen Planeten abzuliefern. Die vielen Informationen werden aber nicht trocken vermittelt, sondern in eine spannende Romanhandlung verpackt, die den Leser an zahlreiche exotische Schauplätze führt. So stellt sich Dirk C. Fleck erneut als der in Deutschland seltene Typ des Schriftstellers heraus, der Anspruch und Unterhaltung gekonnt zu verbinden weiß.

Die Maeva Trilogie

Maeva Trilogie frei t

Maeva ist der zweite Teil der Maeva Trilogie.

Außerdem erschienen sind

Das Tahiti Projekt

sowie

Feuer am Fuss

Die Romane sind dennoch eigenständige Geschichten und können problemlos ohne Vorkenntnisse gelesen werden.

 

jetzt bestellen